Dokumentation gravitativer Massenbewegungen

Datenmanagement an der Geologischen Bundesanstalt (GBA) im Dienste und Schutz der Gessellschaft

Seitens der Geologischen Bundesanstalt (GBA) werden seit dem Jahr 1978 analoge Informationsquellen (z. B. Fotos, Gutachten und Karten) zu gravitativen Massenbewegungen und anderen gefahrenrelevanten geogenen Prozessen recherchiert, gesammelt und in Karten dargestellt sowie diese Daten anderen Experten zur Verfügung gestellt. Seit dem Jahr 2000 erfolgt dies in digitaler Form im Rahmen des vom Bund finanzierten Schwerpunktprogrammes „Georisiken Österreich" (GEORIOS). Aufgrund des stetig wachsenden Datenumfangs wurde mit Hilfe moderner EDV-Technologien nach und nach ein ausgefeiltes und komplexes Datenmanagementsystem entwickelt. Dieses besteht derzeitig einerseits aus einem Geographischen Informationssystem (GIS), mit Hilfe dessen alle Informationen in digitalen Karten verortet und zusammen mit anderen Daten (z. B. Landnutzungskarten) dargestellt werden. Daraus werden Spezialkarten für verschiedene Fragestellungen und Maßstäbe extrahiert, beispielsweise Prozesskarten oder Prozesskataster. Andererseits besteht das Datenmanagementsystem aus relationalen Datenbanken, mit deren Hilfe bisher unzählige fachübergreifende Zusatzinformationen, zehntausende Dokumente, Fotos und Publikationen digital verwaltet werden.

Die Recherchen und die Implementierung von Daten in das Datenmanagementsystem müssen auch zukünftig weitergeführt werden, da einerseits noch viele Archive durchgesehen werden müssen, andererseits die Natur selbst immer wieder mit neuen Ereignissen zu neuen Daten beiträgt.

Modellrechnungen als Basis für die Raumplanung

Für raumplanerische Zwecke, beispielsweise für die Erstellung von Gefahrenzonenplänen, ist eine flächendeckende Abschätzung von Gefahren aufgrund gravitativer Massenbewegungen unerlässlich. Deshalb müssen auch jene Hangbereiche beurteilt werden, die bisher vermeintlich stabil waren, von denen aber zukünftig eine Gefahr ausgehen könnte. Für derartige Zwecke werden u. a. seitens der GBA Prozessanfälligkeitskarten mit Hilfe unterschiedlicher Methoden erstellt.

Web-Informationen für Interessierte

Auf der Website der Geologischen Bundesanstalt (www.geologie.ac.at) befindet sich unter dem Menüpunkt „GBA-ONLINE" die Webapplikation „Massenbewegungen". Hier gibt es Informationen und weiterführende Weblinks zu jenen gravitativen Massenbewegungen in Österreich, die aufgrund eines großen wissenschaftlichen oder medialen Interesses (z. B. Zeitungen, Fachliteratur, Internet) Aufmerksamkeit erhielten. Ferner sind allgemeine Informationen zum Thema „gravitative Massenbewegungen" enthalten. 

Veröffentlicht am 11.01.2021, Wildbach- und Lawinenverbauung und Schutzwaldpolitik (Abteilung III/4)