SuLaMoSa - Österreichisches Überwachungssystem für Bodensenkungen und Erdrutsche

Homogene und kontinuierliche Erfassung von Bodenbewegungen in Österreich mithilfe differentieller SAR-Interferometrie basierend auf Copernicus-Satellitendaten

Erdrutsche sind eine der am weitesten verbreiteten Gefahrensituationen in Europa, die für erhebliche soziale und wirtschaftliche Auswirkungen verantwortlich sind. Bodensenkungen können über viele Jahre hinweg allmählich in Form von Bodenoberflächendepressionen auftreten und die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft und der Wirtschaft ernsthaft beeinträchtigen. Dies wird durch das Engagement der meisten relevanten österreichischen Akteure dokumentiert, die sich mit dem Management von Geo-Gefahren, der Überwachung der Infrastruktur und Aspekten des Katasterwesens befassen.

Das Kernziel des Projekts ist daher die Einrichtung eines österreichischen Überwachungssystems für Bodensenkungen und Erdrutsche mit einem starken Fokus auf potenzielle Nutzer.

Näheres finden Sie hier bzw. im Bereich "WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN".

Veröffentlicht am 25.03.2021, Hochwasserrisikomanagement (Abteilung I/6)