Faktenblatt Projekt Leonhardsbach

Der Leonhardsbach ist einer der gefährlichsten Wildbäche im Oberen Inntal und wird seit mehr als hundert Jahren durch Projekte des Forsttechnischen Dienstes betreut. Die Maßnahmen müssen nun saniert oder ersetzt werden.

Die bestehende Staffelung wird saniert und zusätzlich soll eine Neuerrichtung einer Staffelung im Oberlauf mobilisierbares Geschiebe  zurückhalten. Der größte Teil des nach diesen Maßnahmen noch auftretenden Geschiebes soll oberhalb des Siedlungsraumes in zwei bestehenden Geschieberückhaltebecken, die geräumt bzw. optimiert und deren Auslaufbauwerke saniert werden sollen, aufgefangen werden.

Mit den notwendigen Maßnahmen werden 43 Wohn- und Nebengebäude, welche auf dem Schwemmkegel des Leonhardsbaches liegen sowie mehrere landwirtschaftliche und gewerbliche Betriebsgebäude, das Gemeindeamt, zahlreiche Brücken und Verkehrsanlagen geschützt. Auch die ÖBB-Trasse, welche auf 250 lfm in der Roten sowie auf 90 lfm in der Gelben Wildbachgefahrenzone verläuft, profitiert von den Maßnahmen.

Veröffentlicht am 03.09.2014, Abteilung III/5 - Wildbach- und Lawinenverbauung