Faktenblatt Projekt Emserbäche - Finsternaubach 2009

Anstoß zu diesem Projekt war eine Hochwasserkatastrophe vom April 1896, bei welcher eine Fläche von ca. 1,4 ha unterhalb der Briedleralpe abrutschte.

Das vordringliche Ziel dieses Projekts ist die Erhaltung bzw. Sanierung und Neubau der Verbauungen im Finsternaubach.

Durch diese Instandsetzungs- und Rekonstruktions-maßnahmen sollen größere Hangbewegungen im Oberlaufbereich verhindert werden.
 

Am Schwemmkegel wurde zur Sicherung des Siedlungsraumes im Rahmen dieses Projektes bereits ein Geschiebeauffangbecken erstellt und die Sohle des Unterlaufgerinnes abgesenkt. Durch die angeführten Maßnahmen sollen Verklausungen an den neuralgischen Stellen im Bereich der Brückenbauwerke verhindert werden.

Die Wichtigkeit dieser Maßnahmen hat das heurige Hochwasser gezeigt, bei dem es zu einer starken Aktivierung der Rutschung im Bereich Briedler gekommen ist.

Veröffentlicht am 01.10.2014, BMLFUW IV/5